Projekt Feuertonne

Projekt Feuertonne

Bilder folgen später…

Benötigtes Material:

  • Metall-Fass 240 l
  • Bohrer/Schneidgerät 35mm (optional)
  • Ofenlack (optional, sofernman den RostLook mag)
  • drei Schraubglieder
  • halben Meter Kette
  • Waschmaschinentrommel/Klöpperboden (55 cm)
  • drei Abstandshalter
  • Feuerplatte
  • AkkuSchrauber, 3mm/5mm/8mm Bohrer
  • Halter AnstecktischDa ich einen Hinweis des ehemaligen Inhalts des Fasses hatte, konnte ich mich im Web schlau machen. Hydrauliköl, schwer zu entzünden. Ich habe mit Papiertüchern das Öl auf der Feuerschale angezündet. Brennt recht lange. Danach hab ich ein wenig Hydrauliköl auf die Feuerschale gegossen und mit Hilfe von Papier wiederum angezündet. Das Öl selbst brannte nicht, zumindest nicht am Anfang. Es wurde scheinbar immer nur heißer bis es zu Kochen begann und dann erst in Brand geriet.

Somit habe ich mich entschlossen den Deckel mit Hilfe der Säbelsäge mit Metallblatt zu entfernen. Danach hab ich mit einem 10 mm Bohrer Luftlöcher im unterem Bereich der Tonne (20 cm) gebohrt. Diese hab ich mit Hilfe des Schneidgeräts auf 35mm vergrößert.

Anschließend habe ich Lack von der Tonne mit Hilfe eines (knapp zweistündigem) Feuers entfernt. Unten am Rand musste ich mit der Flex ein wenig nachhelfen, der Rest wurde nur grob mit der Fächerscheibe abgeschmirgelt.

Danach habe ich das Fass mit Ofenlack aus der Sprühdose mehrfach lackiert. (LackEinBrennen scheint nicht mehr benötigt zu werden)

Klöpperboden wurde entsprechend ausgemessen um die drei Punkte für die (8mm)Bohrungen festzulegen, in der später die Schraubglieder eingeführt werden um den Rest der Kette (max. drei Glieder) (habe aber noch ein Glied als Ersatz falls ich den Einsatz doch mal niedriger einhängen will) und den Haken, der am Rand der Fasses, befestigt wird aufzunehmen.

Abstandshalter werden am Rand des Fasses angebracht, dann kann die Feuerplatte aufgelegt werden.

Halter für den Anstecktisch bei Ama*** geordert, heißt der „Tisch“ wird direkt auf die Feuerplatte seitlich aufgesteckt, somit entsteht eine Abstellmöglichkeit . Den „Tisch“, hab ich aus dem alten Wohnzimmerschrank selbst geklebt, zurecht geschnitten, verschraubt und gestrichen.

Danach kann die Feuerplatte eingebrannt werden. Mit Sonnenblumen oder Raps-Öl, so 4-5 mal die Stunde mit Hilfe von Küchentüchern einreiben, damit sich die Patina bilden kann.  Dabei ist darauf zu achten, das die Platte sich nach innen wölbt. Sofern das nicht der Fall ist, muss die Platte gewendet werden., so das die Flüssigkeiten ins Feuer laufen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.